100 Jahre Alija von Alumni der Universität zu Köln| Geschichten der Einwanderung nach Israel

For the english version click here.

#unikoeln100 #unikoelnAlumniAlija @schoolisopen (twitter, facebook, instagram)

Zum 100-jährigen Jubiläum der Neugründung der Universität zu Köln im Jahr 2019 möchte »school is open« Geschichten Kölner Alumni dokumentieren, um damit jüdisches Leben im Spannungsfeld zwischen Köln und Israel sichtbar zu machen. Diese individuellen Biographien von Alumni der Universität zu Köln, die im Zuge der Alija nach Israel emigriert sind, werden im Rahmen eines Symposiums unter Leitung von Frau Prof. Hentges öffentlich präsentiert. Somit wird die Professur bzw. der Lehr- und Forschungsbereich Politikwissenschaft, Bildungspolitik und politische Bildung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät diese individuellen Lebenszeugnisse Kölner Emigrantinnen und Emigranten wissenschaftlich rahmen und in Forschung und Lehre integrieren.

Jüdinnen und Juden haben an der Universität zu Köln studiert (und promoviert) und einige von ihnen sind im Laufe ihres Lebens nach Israel eingewandert. Einige dieser Kölner Alumni sind Überlebende der Shoah, die zum Beispiel vom Entzug der Doktorgrade im Nationalsozialismus betroffen waren. Verwandte dieser Überlebenden der Shoah können „Zeugen der Zeitzeugen“ sein und als Folgegeneration dazu beitragen, dass die Biographien ihrer Eltern oder Großeltern nicht in Vergessenheit geraten. Die Narrative der Kölner Alumni über ihr Leben und ihre Aktivitäten an der Universität zu Köln sollen sichtbar gemacht und somit zu einem Teil der Erinnerungskultur werden, was als Würdigung jüdischen Lebens nach der Shoah gedacht ist.

Sie sind Alumni der Universität zu Köln, bzw. verwandt mit einer Alumna oder einem Alumnus und leben in Israel? Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, damit wir ins Gespräch kommen.

Mehr Informationen zu »school is open« 4.0, über unsere Erinnerungskulturelle Lernwerkstatt und über unsere Arbeit gegen Antisemitismus – auch israelbezogenen Antisemitismus – finden Sie hier: http://www.schoolisopen.uni-koeln.de/css-in-israel/

Ansprechpersonen an der Humanwissenschaftlichen Fakultät:
Silke Bettina Kargl
»school is open« 4.0
Humanwissenschaftliche Fakultät | Universität zu Köln
Telefon 0221 470 – 2185
E-Mail silke.kargl@uni-koeln.de

Prof.in Dr. Gudrun Hentges
Professur für Politikwissenschaft, Bildungspolitik und politische Bildung
Humanwissenschaftliche Fakultät | Universität zu Köln
E-Mail ghentges@uni-koeln.de

Rektoratsbeauftragter „100 Jahre neue Universität zu Köln 1919-2019“
Dr. Rainer Minz
Rektorat | Universität zu Köln
Telefon 0221 470 – 5909
E-Mail r.minz@verw.uni-koeln.de
http://100jahre.uni-koeln.de/


100 years of Aliyah of University of Cologne Alumni – Stories of the immigration to Israel

Für die deutsche Version klicken Sie hier.

#unicologne100 #unicologneAlumniAliyah @schoolisopen (twitter, facebook, instagram)

»school is open« 4.0 would like to use the approaching 100-years anniversary of the refounding of the University of Cologne in the following year to document stories of University of Cologne Alumni to illustrate Jewish life between Cologne and Israel. These individual biographies of Cologne Alumni who immigrated in the context of Aliyah to Israel will be publicly presented under the direction of Prof. Gudrun Hentges. Therefor the chair respectively the teaching and research area for Political Science, Educational Policy and Political Education at the Faculty of Human Sciences will scientifically frame these individual life testimonies of Cologne immigrants and integrate them into teaching and research.

Jews studied (and did a doctorate) at the University of Cologne, some of them did Aliyah and immigrated to Israel. Several of these Cologne Alumni are survivors of the Shoah, whose doctoral grades were revoked in National Socialism. Family members and relatives of these survivors could bear witness to their stories and ensure as the second generation that the biographies of their parents or grandparents will not be forgotten. These narratives of Jewish alumni of their life and activities at the University of Cologne should become visible and be part of the commemorative culture which is thought as appreciation of Jewish life after the Shoah.

Have you studied at the University of Cologne or are you a relative of an Alumna/Alumnus and do you live in Israel? Please contact us so we can get into conversations with one another.

You can find more information about »school is open« 4.0, about our commemorative learning workshop and our work against antisemitism, also Israel-related antisemitism here: http://www.schoolisopen.uni-koeln.de/css-in-israel/

Contact persons at the Faculty of Human Sciences:
Silke Bettina Kargl
»school is open« 4.0
Faculty of Human Sciences | University of Cologne
Telephone 0049 221 470 2185
E-Mail silke.kargl@uni-koeln.de

Prof.in Dr. Gudrun Hentges
Chair for political Science, educational Policy and political Education
Faculty of Human Sciences | University of Cologne
E-Mail ghentges@uni-koeln.de

Rectorate Representative „100 years new University of Cologne 1919-2019“
Dr. Rainer Minz
Rectorate | University of Cologne
Telephone 0049 221 470 5909
E-Mail r.minz@verw.uni-koeln.de
http://100jahre.uni-koeln.de/