Ein Gebäude für die IUS und die Bürger*innen von Ehrenfeld

- Architekturentwurf für die Inklusive Universitätsschule Köln auf dem Heliosgelände steht fest

pressekonferenz 20150625

Agnes Klein und Kersten Reich bei der Pressekonferenz nach Verkündigung der Entscheidung des Preisgerichts im Architekturwettbewerb um die IUS auf dem Heliosgelände. Der erste Preis ging an Schilling Architekten (link) aus Köln.

Im städtischen Realisierungswettbewerb „Grund- und Gesamtschule Helios – Inklusive Universitätsschule“ kamen die Preisrichter*innen am Donnerstag den 25. Juni 2015 zu einer einstimmigen Entscheidung. Das Konzept des Architekt*innenbüros Schilling Architekten (link) aus Köln überzeugte durch die architektonische Gestaltung und die Einbettung in das Heliosgelände. Im Sieger*innenentwurf von Dipl. Ing. Norbert Meis, Dipl. Ing. Moritz Eßer und B.Sc. Alexandra Pacher-Theinburg sind die Lernlandschaften der Grund- und Gesamtschule Helios – »Inklusive Universitätsschule Köln« gelingend umgesetzt. Laut Prof. Aldinger, dem Preisgerichtsvorsitzenden, strahlt der Bau nach außen Ruhe und Klarheit aus. Die Öffnung in den Stadtteil gelingt dem Entwurf z.B. durch die Konzeption des Erdgeschosses, den geplanten Loggien und dem großzügigen Durchgang zum Quartiersplatz. Prof. Dr. Kersten Reich ließ sich nicht nur von der städtebaulichen Qualität des Entwurfs überzeugen. Er betonte auch, dass sich das pädagogische Konzept der IUS in dieser Planung gut entfalten wird.

Die Entscheidung im architektonischen Wettbewerb stellt einen weiteren Meilenstein für die IUS sowie für die Gestaltung des Heliosgeländes dar. Von Anfang an waren wir als Vertreter*innen der IUS, damals noch mit unserem 2014 verstorbenen Kollegen Dieter Asselhoven, in den Prozess um das Heliosgelände beteiligt. Die Bürger*innen und die Stadt Köln schenkten dabei unserem Schulkonzept großes Vertrauen – wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal dafür bedanken.

Prof. Dr. Kersten Reich war als stimmberechtigter Sachpreisrichter in der Jury eingesetzt. Auch das Team von »school is open« BildungsRaumProjekt, vertreten durch Silke Kargl und Frieder Schumann, konnte beratend an der Jury teilnehmen und wirkte außerdem mit der Schulleitung der Grundschule Helios, Marion Hensel, an der Vorprüfung mit. Unsere Perspektiven wurden im Verfahren ausdrücklich erfragt und berücksichtigt. Die gute Darstellung der Nutzer*innen-Perspektiven ist dem vor allem dem Planungsbüro Luchterhandt (link) aus Hamburg zu verdanken.

Wir freuen uns über die weitere Zusammenarbeit bei der Konkretisierung des Entwurfs mit allen Beteiligten im Prozess: Den Bürger*innen, der Stadt Köln, den Sachverständigen und den Architekt*innen.

Alle Wettbewerbsarbeiten, darunter der Sieger*innenentwurf werden in dem Zeitraum vom 01.07. bis 31.07.2015 in der Magistrale des Stadthauses in Deutz öffentlich ausgestellt.

 

Ausstellung “Ihr glücklichen Augen” – Fotografien von Rudi Weissenstein

Die Bilder von Rudi Weissenstein dokumentieren beinahe ein ganzes Jahrhundert israelische Geschichte. Seine Aufnahme von David Ben-Gurion bei der Verlesung der Unabhängigkeitserklärung zur Gründung des Staates Israel im 1948 machte ihn weltbekannt. Vom 22. Juni 2015 bis 08. Juli 2015 ist ein Ausschnitt seiner Bilder im Spanischen Bau des Kölner Rathauses ausgestellt.

Weitere Informationen zur Ausstellung und Anfahrt gibt es auf dieser Seite der Stadt (link).

 

Persönlichkeitsbildende und -entfaltende Elemente der Theaterpädagogik

Persnönlichkeitsbildende

Im Rahmen des Theaterseminars, das im Kontext der Inklusiven Universitätsschule Köln im SommerSemester 2015 für die Studierenden der Humanwissenschaftlichen Fakultät angeboten wird, entstanden diese 9 Plakate. Auf ihnen ist die Auseinandersetzung mit Persönlichkeitsbildenden und -entfaltenden Elementen der Theaterpädagogik dargestellt. Die Plakate wirden mit Texten aus Tanja Bidlos (2006) “Theaterpädagogik. Einführung” erarbeitet und aus der Perspektive späterer, inklusiver pädagogischer Profession reflektiert.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Dozierende des Theaterseminars Frau Jutta Elsässer (jutta.elsaesser@uni-koeln.de)


Vortrag von Woltemade Hartman

Am 18. Juni 2015 ist Woltemade Hartman aus Südafrika zu Gast an der Humanwissenschaftlichen Fakultät um als wichtigster Vertreter der hypnotherapeutischen Ego-State-Therapie diese vorzustellen.

2015 06 18 hartman ego-state-therapie